18. Juli 2021 Hochwassereinsatz  in Zelking.

 

Am Sonntag den 18.Juli 2021 um 11:28 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Zelking zum Hochwassereinsatz im eigenen Ort Zelking alarmiert.

Als erste Maßnahme wurde, die Bevölkerung vom drohenden Hochwasser des Melk Flusses gewarnt.

Im Anschuss wurden Sicherungsmaßnahmen an verschiedenen Bauwerken mit Sandsäcke getroffen.

 

Beim Füllen und Ausbringen der Sandsäcke halfen noch zusätzlich zu unseren Kameraden 16 Zivilpersonen und vier Traktoren mit. Keller wurden ausgepumpt und die aktuelle Lage der Pegel - Messstellen im Melkfluss beobachtet.

 

Das Bundesheer war mit zwei LKW und einem 20 Tonnen Bagger im Einsatz. Mit diesem wurde ein Auffangbecken des Schwarzbach  ausgehoben und Verklausungen an der Gassen Brücke entfernt.

Die Feuerwehr Zelking stand mit dem KLF -W dem KDO und mit 21 Mann bis Mitternacht im Einsatz.

 

 

 

 Technischer Einsatz am 17. Juli 2021 in Gassen

 

Durch Starkregen stürzte eine Stützmauer in Gassen in Richtung Melk- Fluss

Nach Bergen von Kleinteilen und Absichern der Unglücksstelle wurde der Bürgermeister über das Schadensereignis verständigt,

 

Die Feuerwehr Zelking war mit dem KLF-W, dem KDO und 10 Mann im Einsatz.

 

 

 

Motorradbergung auf der L5325 bei Einsiedl

 

Am 21.5.2021 um 18.36 Uhr wurde die FF Zelking zu einer Motorradbergung  auf die L5325 nach Einsiedl alarmiert. Laut Alarmierung gab es keine Verletzte so konnte nach Eintreffen am Unfallort sofort mit der Bergung des Motorrads begonnen werden. Mit viel Muskelkraft konnte die Bergung über die Böschung und der Leitschiene nach rund einer Stunde erfolgreich Abgeschlossen werden.

Zwei Sturmeinsätze T1 am Sonntag 2.Mai 2021

Einsatzreicher Sonntag 2.Mai 2021 für die FF Zelking durch Sturmtief „Daniel“.

 

 

Die erste Alarmierung erfolgte um 9:42 Uhr mit einem T1-Sturmschaden.

 

 

Nach kurzer Rücksprache mit dem Kommandanten rückte eine ausgewählte Gruppe zum Einsatzort B215 Richtung Matzleinsdorf aus.

Der umgestürzte Baum wurde mittels Motorsäge zerkleinert und die Straße gesäubert.

Nach rund 45 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

 

 

Die zweite Alarmierung erfolgte um 11:16 Uhr wieder mit einem T1 Sturmschaden

Diesmal wurden wir wieder auf die B215 gerufen, aber diesmal in Richtung Mannersdorf.
Die Gefahrenstelle wurde umgehend abgesichert und der Baum von der Straße entfernt.

 

 

Auf die Einhaltung der erforderlichen COVID-Maßnahmen wurde bei beiden Einsätzen stets geachtet.